Große Holzaktion bringt mehr Licht am Setteler Milleniumbaum

Große Holzaktion bringt mehr Licht am Setteler Milleniumbaum

Über zwanzig marode Fichten gefällt – Wildblumeneinsaat im Frühjahr geplant

„Das wird unserem Milleniumbaum richtig gut tun und ihn noch viel besser zur Geltung bringen“ sind sich Ralf Krumme und Kai Rücker (Vorsitzende von MGV „Heimatklang“ und Schützenverein Settel) und ihre Mitstreiter einig. Die „Setteler Bäumer“, so nennen sich die Männer von MGV und Schützenverein Settel, haben sich bei der Anpflanzung der Hainbuche  zur Jahrtausendwende 1999/2000 verpflichtet, diesen Platz zu hegen und zu pflegen. Anfang des neuen Jahres fanden jetzt unter strikter Einhaltung der Coronabedingungen an zwei Wochenenden schon lang geplante Baumfällerarbeiten statt. Auf dem Grundstück am Setteler Damm standen über zwanzig abgängige Fichten, die dem Baum viel Sonnenlicht nahmen. Die beiden trockenen Sommerjahre 2018/2019 und der starke Borkenkäferbefall hatten dem Baumbestand arg zugesetzt. Durch das ständige Herabrieseln der Tannennadeln und dünner Zweige wurden sie ferner zu einer ärgerlichen Belastung für die Rast suchenden Friedenswegwanderer, Jakobspilger und Radlergruppen. „Die Fichten standen einfach zu nah an der Hainbuche und behinderten zudem das Wachstum der neu angepflanzten Buchenhecke“, befand auch Grundstückseigentümer Gert Wilm Johann to Settel, der die Fläche der Bauerschaft pachtfrei zur Verfügung stellt. Er gab sein vollstes Einverständnis für die Fällaktion und begleitete die Arbeiten. Unter fachmännischem Arbeitseinsatz von Ralf Krumme, Siegfried Schürmann und Jens Friedrich Höcker dröhnten schließlich die Motorsägen und Traktoren am Setteler Damm. Alle zersägten Holzstämme dienen nur noch als Brennholz und das Astwerk und Gestrüpp wurde am östlichen Grundstücksrand aufgeschichtet und geplättet, so dass es zukünftig als idealer Unterschlupf für das reichlich vorhandene Niederwild und Fasane sehr nützlich sein wird. Die so neu entstandene Freifläche wird jetzt noch eingeebnet, aufgefräst und zum Frühjahr mit einer bienenfreundlichen Wildblumeneinsaat versehen. Weiterhin sind Vogelnistkästen in den umliegenden Bäumen vorgesehen. „Ich bin stolz und dankbar, dass dieser schöne Rastplatz eine weitere Aufwertung erfährt“ resümiert der Initiator der Setteler Bäumer und Ehrenvorsitzende des Schützenvereins Horst Rücker.

Horst Rücker wird 80 Jahre

Horst Rücker wird 80 Jahre

Herzlichen Glückwunsch Horst Rücker !

Viele Gratulanten gaben sich am Silvestertag 2020 beim Sangesfreund Horst Rücker am Schniederhaarweg 17 die Klinke in die Hand. Als treuer Sänger und Ideengeber unzähliger Vereinsveranstaltungen und Aktionen nahm Horst mit sichtlichem Stolz die zahlreichen Glückwünsche seiner Familie, den Vereinsvertretern von Sängern und Schützen, seiner Sangesfreunde vom 2.Bass, seinen Radelfreunden, den Setteler Bäumern, seinen Nachbarn Freunden und Bekannten entgegen. Leider war unter den strengen Coronaauflagen nur eine kurze Gratulation möglich.

Der erste Vorsitzende, Ralf Krumme, gratuliert dem Jubilar.

Der 2. Bass gratuliert mit Pokal und Urkunde.

Die Radelfreunde gratulieren mit Geschenk und Urkunde.

Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Jahresrückblick 2020 und Ausblick 2021

Das Jahr neigt sich dem Ende, und seit März 2020 steht beim MGV „Heimatklang“ Settel e.V. so ziemlich alles still. Leider hat so ein kleiner Virus alles durcheinandergewirbelt, und unsere Vereinsarbeit zum Erliegen gebracht.

Keine Chorproben, die letzten 3 Theateraufführungen mussten ausfallen, kein Osterfeuer, keine Himmelfahrtstour, kein Bierfassrollen, kein Singen am Ehrenmal zum Gedenken der gefallenen Soldaten, keine Weihnachtsfeier….  Und wie es im nächsten Jahr weitergehen wird, kann zum aktuellen Zeitpunkt niemand wirklich voraussagen.

Die geplante Jahreshauptversammlung im Januar fällt dem Corona-Virus ebenfalls zum Opfer. Satzungsgemäß müsste diese Versammlung stattfinden, aber nach einem Erlass vom 27.03.2020 sind die Vereine im kommenden Jahr nicht dazu verpflichtet.

Alternativ wurde eine digitale Jahreshauptversammlung in Aussicht gestellt. Von dieser Möglichkeit haben wir, vom Vorstand, aber Abstand genommen. Nicht alle unserer Mitglieder erfüllen die technischen Voraussetzungen, und wären von der Versammlung ausgeschlossen worden.

Die, laut Satzung im Januar 2021 neu zu wählenden Vorstandsposten werden von den aktuellen Amtsinhabern bis zu einer möglichen Jahreshauptversammlung weitergeführt. Abhängig von der Entwicklung könnte die Jahreshauptversammlung im Herbst 2021 oder turnusmäßig im Januar 2022 erfolgen.

Bleibt stark und vor allem gesund!

Der Vorstand des MGV „Heimatklang“ Settel e.V. wünscht Euch und Deinen Lieben ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Gratulation für Horst Wiesner zum 85. Geburtstag

Gratulation für Horst Wiesner zum 85. Geburtstag

Am 14. Juli 2020 überbrachten Ehrenvorsitzender Friedel Snethkamp und Hans-Walter Riesenbeck im  Namen der „Heimatklang-Sänger“ dem aktiven langjährigen und treuen Sangesfreund Horst Wiesner zum 85. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche und ein Präsent des Vereins. Horst singt seit über 60 Jahren und ist einer unserer fleißigsten Chorsänger. Er hält mit großem Abstand den Rekord in der Anwesenheitsliste der Chorproben und Auftritte. Da coronabedingt leider kein Gesangsständchen möglich war, hatte Horst zum Empfang im kleinen Kreise eingeladen. Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute und lange Gesundheit. Er ist das beste Beispiel, denn „Singen hält fit“.

Kriegsopfergedenken am Ehrenmal in Settel

Kriegsopfergedenken am Ehrenmal in Settel

Kriegsopfergedenken am Ehrenmal in Settel

Die bunten Buchenblätter fielen sanft, so wie in jedem Jahr zum Volkstrauertag, auf die gepflegte Anlage des Setteler Ehrenmals westlich der Ladberger Straße zwischen dem Gasthaus Beumer-Stöppel und der Bäckerei Blömker gelegen. Und trotzdem war alles ganz anders als in den Vorjahren. Die ansonsten mit rund fünfzig anwesenden Gästen traditionell sehr gut besuchte Gedenkfeier unter Mitwirkung des Trompeters, der „Heimatklang-Sänger“ und des Gedenkredners fand in diesem Jahr Corona bedingt trotz aller widrigen Umstände im kleinst möglichen Rahmen statt. Walter Schallenberg, Gert Wilm Johann to Settel und Ernst Krumme vom Denkmalausschuss legten namens der Setteler Bevölkerung einen Schleifenkranz nieder und gedachten der Gefallenen beider Weltkriege in einer Schweigeminute. Das ursprünglich im Jahr 1921 vom Schützenverein Settel zum Gedenken der Gefallenen des 1. Weltkrieges errichtete Setteler Ehrenmal wurde im Jahr 1952 im Rahmen der Flurbereinigung auf dem vom  Bauer Mersmann zur Verfügung gestellten Grundstück auf einer neuen Anlage rund 200 Meter weiter westlich an der  Ladberger Straße komplett neu errichtet. Die alte Bronzetafel mit dem Sandsteinkriegshelm blieben zum Glück erhalten und wurden vom, in der Region sehr bekannten Steinmetz und Bildhauer Karl Fiedler, in das neu gestaltete Ehrenmal aus Ibbenbürener Sandstein eingearbeitet. So bekamen auch die zahlreichen Setteler Männer, die im 2. Weltkrieg ihr Leben ließen oder vermisst sind, darauf ein ehrendes Gedenken. Das neue Ehrenmal wurde dann am 10. Mai 1953 durch die Bevölkerung feierlich eingeweiht. So ist es dem Kapitel der 2005 erschienenen Bauerschaftschronik zu entnehmen. Ehrenamtlich gepflegt und unterhalten wird es seitdem von Mitgliedern des Schützenvereins und des MGV „Heimatklang“.Settel, heißt es in der Presseinformation des Denkmalausschusses.

Gert Wilm Johann to Settel (links) und Walter Schallenberg legten im Namen der Setteler Bevölkerung am Volkstrauertag 2020 den Schleifenkranz zu Ehren der Kriegsopfer nieder.