Alle Vereinsgruppen des MGV „Heimatklang“ Settel feierten 2018 Erfolge.

Plattdeutsches Theater – Popmusik – Weihnachtskonzert als Höhepunkte  – Vorstand bestätigt

 

Egal ob das Plattdeutsche Theaterstück „Up denn Dräih kümp dat an“ in der Gempt-Halle, das Popkonzert des Projektchores „THE BEATLES meets ABBA“ im Gempt-Bistro oder das festliche Weihnachtskonzert „Tannenduft und Kerzenschein“ des Männerchores zum Jahresausklang in der Johanneskirche. Alle drei Veranstaltungen waren ausverkauft und zeugen von einem äußerst lebendigen Vereinsjahr des MGV „Heimaltklang“ Settel. „Wir waren auch im 92. Jahr unseres Bestehens recht fleißig und hatten ein tolles Publikum“, stellte ein hochzufriedener MGV-Vorsitzender Ralf Krumme zu Beginn der Jahreshauptversammlung im gut besetzten Vereinslokal Beumer-Stöppel fest.

 

Das Ehrengedenken des Chores galt anfangs vier verdienten Sängern.  Manfred Kipp, Helmut Oeljeklaus, Willi König und Friedhelm Schröer verstarben 2018 und hinterlassen eine große Lücke in den Sängerreihen.  Den Jahresrückblick verlas Beisitzer Marco Westphal. Neben den oben genannten Veranstaltungen und den vereinsinternen  Aktivitäten hob er besonders das Stimmbildungsseminar mit Winne Voget und die Besuche von Landrat Dr. Klaus Effing bei Chorprobe und Bierfassrollen hervor. Kassenwart Hans-Joachim Knöpker-Bettler erstattete den Finanzbericht, der mit einem guten Plus und soliden Bestand abschloss. Kassenprüfer Hans-Walter Riesenbeck, der mit Marcus Weischer einwandfreie Kassenführung bestätigte und Entlastung erteilte, gab auch kritische Hinweise zu einigen Kostenstellen. Seine Statistikdaten zog der 1. Schriftführer Holger Kahmann bei der Sängerbeteiligung heran. Horst Wiesner und Erhard Leiwe versäumten keine Probe und erhielten den Kristallkrug des Vereins. Die Gesamtbeteilung an den 40 Proben lag bei guten 85 %. Das Durchschnittsalter der Sänger beträgt 63 Jahre. Die Mitgliederzahl nahm mit 108 Personen leicht ab.

Ein rundum positives Fazit zog auch Chorleiter Andreas Oeljeklaus in seinem musikalischen Bericht. „Nicht nur  mit euren sängerischen Leistungen, auch mit unseren Inhalten, der Terminauswahl und den Veranstaltungsorten lagen wir goldrichtig“, sprach er ein Gesamtlob aus. „Das 1. Halbjahr  2019 wird etwas ruhiger werden, im Sommer denken wir dann gemeinsam über neue Projekte nach“. Der Kleine Chor beginnt jedoch bereits Ende Januar mit einem neuen Chorprojekt. „Deutsche Pophits aus 40 Jahren“ sollen im Fokus stehen. Danach holte Ehrenvorsitzender Friedel Snethkamp unter großem Applaus das einstimmige Votum zur Vorstandsentlastung ein, nicht ohne zuvor ein Dankeslob an die „MGV-Macher“ Ralf Krumme, Andreas Oeljeklaus und Hartwig Nüßmeyer einschließlich ihrer Familien für das uneigennützige Engagement auszusprechen. Bei den Wahlen wurden die Beisitzer Raimund Spieker und Marco Westphal für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Den MGV-Vorstand bilden: Ralf Krumme (1. Vorsitzender), Holger Kahmann (Schriftführer) und Hans-Joachim Knöpker-Bettler (Kassierer). Notenwart Siegfried Schürmann übergab sein Amt nach fünf Jahren an Friedrich-Wilhelm Leiwe und erhielt ein Dankespräsent. Festausschuss für 2019 ist der 2. Bass. Zu neuen Kassenprüfern wurden Walter Schallenberg und Jens Höcker bestimmt. Unter Punkt Verschiedenes gab Vorsitzender Krumme die Termine für die festen Aktionen wie Familien-Grünkohlwanderung, Fahrradtour, Bierfassrollen, Ständchen sowie ein weiteres Sängerseminar mit Winne Voget (Sechszylinder) bekannt. Alle Informationen findet man unter www.mgv-settel.de, heißt es in der Presseinformation.

Nach fünf Jahren als Notenwart übergab Siegfried Schürmann (links) sein Amt und die Schlüssel für das reichhaltige Notenarchiv des MGV Settel weiter an den neu gewählten 1. Notenwart Friedrich-Wilhelm Leiwe.