„Quaterigge in Feldkamp’s Goarden“ feiert Riesenerfolg

 

Theatergruppe des MGV „Heimatklang“ Settel begeistert in voller Gempt-Halle – Grundschüler mit Plattdütsken Lesetexten als Eisbrecher

 

Lengerich. „Es macht uns richtig stolz, dass wir mit unserem lustigen Theaterstück einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Pflege der plattdeutschen Sprache geliefert haben, und zwar für Alt und Jung gleichermaßen“, betont MGV-Vorsitzender Ralf Krumme. Schließlich ist das seit 1926 neben dem Chorgesang ein weiterer satzungsmäßiger Zweck unseres Vereins. An sechs Terminen Anfang März führte die Theatergruppe des MGV „Heimatklang“ Settel unter der Spielleitung von Hartwig Nüßmeyer die Dreiakter-Komödie „Quaterigge in Feldkamp in der Lengericher Gempt-Halle auf. Alle sechs Vorstellungen fanden vor vollem Haus statt. Es gab von allen Seiten beste Kritiken für die Laienspieler. Glänzend spielte Irmhild Feldkamp in der Hauptrolle, die ihr geradezu auf den Leib geschrieben war. Insbesondere die befreundeten Theatergruppen aus Hagen-Sudenfeld, Leeden, Ladbergen und Sendenhorst gratulierten den Settelern zu diesem großartigen Theatererfolg. Krumme ergänzt: „Wir sind hier in der Region noch einer der letzten Vereine, die sich dem Plattdeutschen Theaterspiel verschrieben haben. Und das wird auch so bleiben, denn Platt ist ja mittlerweile schon wieder „in“. Den Erfolg begründet Spielleiter Hartwig Nüßmeyer unter anderem so: „Wir legen sehr großen Wert auf authentisches Spiel und korrekte Aussprache. Die Theaterstücke und die Rollen schreiben wir stets individuell um, so dass es auf das Lengericher Platt passt. Wenn man heute das Publikum erreichen will, geht das nur über hohe Perfektion in der Spielqualität, ein gutes Bühnenbild und natürlich eine zeitgemäße, humorvolle Handlung. Die Leute sind durch die alltäglich gelieferte Fernsehqualität inzwischen sehr anspruchsvoll geworden. Wir sind froh, dass es unseren Laiendarstellern immer wieder gelingt, das Publikum so zu fesseln. Theater live zu erleben ist eben doch noch was Besonderes“, freut er sich. Allerdings ist auch der Arbeits- und Probenaufwand dafür enorm hoch und kann nur mit vereinten Kräften der „Heimatklang-Sängerfamilie“ gestemmt werden. Vor allem der hohe Aufwand im Kartenvorverkauf mit den fest reservierten Sitzplätzen hat sich mal wieder gelohnt. „Ohne diesen Service kämen sicherlich nicht so viele Besucher, vor allem die älteren Gäste sind dafür sehr dankbar. Es hat wieder alles bei diesen sechs Aufführungen hervorragend geklappt. Dafür gilt unseren Vereinsmitgliedern und Förderern ein dickes Dankeschön“, sagt Ralf Krumme. Große Aufmerksamkeit und viel Lob bekam auch die parallel aufgebaute Ausstellung „90 Jahre Heimatklang“ und das 50seitige Vereinsporträt des MGV.

 

Vor den Aufführungen gab es jeweils Kostproben von den Siegern des Plattdeutschen Lesewettbewerbes. Von der Grundschule Stadtfeldmark waren dabei: Marit Prigge, Jan Kriege, David Leineweber, Emma Diener, Paula Kröger, Katja und Falk Rehorst, sowie Kreissiegerin Hanna Huneke aus Ladbergen (GAG Tecklenburg). Sie wurden begleitet von Gerda Zirbes (Heimatverein Lengerich) und Gudrun Heemann (Leiterin GS Stadtfeldmark). Ferner führten die Geschwister Fynn, Lennart und Piet Müller den plattdeutschen Sketch „Opa’s Handy Kaup“ auf, der sich als perfekter Eisbrecher für die Theatergruppe entpuppte. Das Publikum war total begeistert vom Schauspielnachwuchs.

 

2016 Theatergruppe

Die Theatergruppe des MGV „Heimatklang“ Settel mit dem Backstage-Team nach der letzten Vorstellung am Sonntag, 13.3. des Dreiakters „Quaterigge in Feldkamp’s Goarden“

Hinten von links: Gert Haumann, Ralf Krumme (MGV-Vorsitzender) Helmut Biedenkap (Bühnentechnik) Elke Biedenkap, Silke Krumme (Maske/Frisuren) Martin Fiegenbaum, Meike Nüßmeyer, Hauptdarstellerin Irmhild Feldkamp, Hartwig Nüßmeyer (Spielleiter), Martina Upmann. Vorne: Claus Buddenkuhl, Marina Biedenkap, Tobias Nüßmeyer, Danica Stork, Ute Nüßmeyer (Souffleuse)

 

Kids

Von links: Kreissiegerin Hanna Huneke aus Ladbergen (Graf-Adolf-Gymnasium Tecklenburg), sowie David Leineweber und Jan Kriege (Grundschule Stadtfeldmark) in Begleitung von Schulleiterin Gudrun Heemann lasen vor der Theateraufführung ihre Beiträge des Plattdeutschen Lesewettbewerbs.

 

 

 

 

 

 

 

 

AnniMGV-Vorsitzender Ralf Krumme bedankt sich bei Hauptdarstellerin Irmhild Feldkamp für ihre Paraderolle als „Quasselstrippe Anni Feldkamp“