Das war unser Konzert “GO West”

Chorkonzert „GO WEST“ wird zum vollen Publikumserfolg Gempt

-Halle Lengerich ausverkauft –

Musikalisch über den großen Teich

Unter dem Motto „GO WEST“ hat der MGV „Heimatklang“ Settel am Samstag, 29. Oktober 2016 seine Gäste mit auf eine musikalische Reise in die USA genommen. Zum Konzert anlässlich des 90-jährigen Bestehens strömten so viele Besucher in die Lengericher Gempt-Halle, dass die obligatorische Bestuhlung von 400 Plätzen um viele Sitzgelegenheiten erweitert werden musste. „Mit so vielen Leuten haben wir gar nicht gerechnet“, freute sich MGV-Vorsitzender Ralf Krumme, der sich an diesem Abend als Reiseleiter betätigte und humorvoll durch das Programm führte. Mit „Go West“ von den Pet Shop Boys legten die 25 Sänger unter Leitung von Andreas Oeljeklaus gleich zu Beginn des Konzertes die Reiseroute stimmgewaltig fest. Von der US-Flagge flankiert, weckte eine als Hintergrund installierte Bilderschau, die prachtvolle Segelschiffe auf ihrem Weg über den Atlantik und die weite Landschaft Amerikas an die Wand projizierte, das Fernweh des Publikums. Vom heiter-wehmütigen „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens über ein energiegeladen vorgetragenes „Auf geht’s nach Californio“ bis zum lässig mit Cowboyhut dargebotenen „Johnny Cash Medley“ präsentierten sich die Chormitglieder in bester Reiselaune. Marc Rogge eskortierte das Jubiläumskonzert mit sicherer Hand am Flügel und verlieh der Gempt-Halle zeitweise eine -zumindest akustisch-  geradezu verruchte Western-Saloon-Atmosphäre. Neben Rogge schlossen sich auch weitere Musikenthusiasten dem Trip des MGV „Heimatklang“ gen Westen an. Vincent Mackus sorgte am Schlagzeug für den passenden Beat. Marit Oeljeklaus unterstrich an der Geige die emotionalen Turbulenzen, die die Protagonisten Tony und Maria in der „West Side Story“ durchleiden. Begleitet wurde sie von Julia Prigge am Kontrabass. Jürgen Hakmann lieferte mit „Green green Grass of Home“ ein furioses Trompetensolo. Mit dem Jazz-Duo „Hands`n Voice“ aus Melle hatte der MGV zudem einen stimmungsmäßig gleichgesinnten Konzertpartner an seiner Seite: Sängerin Bettina Landmeier und Pianist Mathias Klause-Gauster führten mit „Moon over Bourbon Street“ und Basin Street Blues“ die Zuhörer durch die Viertel der Südstaaten-Metropole New Orleans. Weiterer Höhepunkt war die Ehrung von Horst Rücker für 60 Jahre aktives Singen im MGV und seines Sangeskollegen Rudi Lammers. Der 89-Jährige singt bereits seit 70 Jahren für den MGV Settel. Rosemarie Deiters, Vorsitzende des Sängerbundes Nordwestfalen, überreichte den beiden die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes. Zum Finale des Konzertes gab es, wie MGV-Ehrenvorsitzender Friedel Snethkamp begeistert feststellte „ein absolutes Novum in unserer 90-jährigen Vereinsgeschichte und in unserer Region“: Mitglieder benachbarter Musikvereine aus Lengerich und Umgebung hatten sich eigens zu einem Freundschaftschor zusammengeschlossen. Mit „Wer singt hat mehr vom Leben“ lieferten die mehr als 60 Sängerinnen und Sänger ein treffliches Schlusswort zu einem rundum gelungenen Konzertabend.

(WN-Pressebericht und Bilder von Ulrike Havermeyer)

DOWNLOAD der Festschrift