Bierfassrollen 2018

Bierfassrollen 2018

Landrat Dr. Klaus Effing bestand die Setteler Bierfassrollprüfung

Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Setteler Bierfassrollern am 25. August, denn Petrus schloss pünktlich zum Start seine Regenschleusen. Bei aprilartigen Temperaturen ging das 48. Bierfass auf seine Rollstrecke. Nicht jedoch ohne zuvor den eigens dazu erschienenen Ehrengast Landrat Dr. Klaus Effing mit einem schmissigen „Grüß Gott mit hellem Klang“ musikalisch zu begrüßen. Östlich der Ladberger Straße schnappte sich der Landrat sofort das Bierfass. „Gar nicht so leicht wie es aussieht“, stellte er respektvoll fest und kullerte es jedoch ganz souverän über die Kastanienallee auf das Hofanwesen von Gert-Wilm Johann to Settel. Hier und während der gesamten Strecke erhielt der Landrat von den Sängern viele historische Informationen zur Bauerschaft Settel. Am schönen Fachwerkhaus von Familie Rottmann im Setteler Buschkamp hatte der Festausschuss vom 1. Tenor die erste Prüfung vorbereitet. „Bierwettsaugen auf Zeit“ mittels einer eigens dafür konstruierten Saugmaschine war gefordert. In knapp 15 Sekunden hatten vier zweite Bässe einen Liter Bier gesogen und siegten ganz knapp vor dem „Bleifreiteam“ des Landrates. Beim Stopp am Setteler Milleniumbaum stand das bekannte TV-Malratespiel „Die Montagmaler“ an. Bei den zu ratenden Begriffen rund um den Gerstensaft zeichnete sich Bäckermeister Pascal Klinker als perfekter Vormaler aus. Mit dem Kanon „Singen macht Spass“ und ausgezeichnet mit dem Setteler Bierfassorden verabschiedeten die Sänger hier ihren begeisterten Ehrengast. „Im nächsten Jahr komme ich sehr gern wieder, dann bleibe ich aber bis zum Ausklang“, versprach Dr. Effing. Vorbei am „Jauchtzenden Bothen“ über den Schniederhaarweg rollte das Fass sicher zum Tagesendziel auf dem Hof Krumme. Hier verlieh MGV-Vorsitzender Ralf Krumme den Bierfassorden an die diesjährigen Fassspender und zeichnete die Sänger vom 2. Bass als Sieger der Streckenprüfungen aus. Für einen geselligen Ausklang in Krumme’s schmucker Molkekammer sorgte Raimund Spieker auf seiner Harmonika.

 

Mit schwenkenden Caps gratulierten die „Heimatklang-Sänger“ ihrem Ehrengast Landrat Dr. Klaus Effing (vorn rechts) zur bestandenen Bierfassrollprüfung. MGV.-Vorsitzender Ralf Krumme (vorne links) ehrte ihn mit dem Setteler Bierfassorden 2018.

Foto: Günter Tierp

Landrat Dr. Effing machte eine gute Figur beim Bierfassrollen und behielt die liederlichen Spitzbuben hinter sich stets im Blick.

Foto: Günter Tierp

Bierfassrollen 2017

Bierfassrollen 2017

Das 46. Setteler Bierfass rollte durch Stadtfeldmark

Auf dem Hof von Bärbel und Herbert am Setteler Damm wurde das diesjährige Bierfass von Sohn und Spender Gerrit Haar angerollt. Vom Drochelknapp ging es durch Stadtfeldmarker Gefilde zu Elsbeth und Rudi Wellensiek an den Wiesenrand. Nach guter Stärkung führte die Rollstrecke über Niggeböwers Weg in den Hanfgarten zu „Siggi’s Eck“, wo Renate und Ulrich Peters mit Siegfried „Siggi“ Schürmann schon warteten. Der Festausschuss vom 2. Tenor hatte lustige Spielchen vorbereitet und so manches Lied schallte durch die hohen Maisfelder. Die letzte Etappe war gleichzeitig die Schwerste. Über eine grasgrüne „Annewehen“ ging es zu Tagesziel auf dem Hof Twente-Eversmeyer zum Gastgeberduo Udo Niemeyer/Gerrit Haar. Die beiden sorgten mit ihrem Team für rustikale Bewirtung mit Bratkartoffeln, Spiegelei, Zwiebelpfanne und Grillwurst. Nach einem Ständchen zur Belohnung und der Überreichung des Setteler Bierfassordens 2017 wurde bis in die Nacht gefeiert und geklönt.

Start bei Gerrit Haar am Drochel.

Eine heiße Sache … das 46. Setteler Bierfassrollen

Eine heiße Sache … das 46. Setteler Bierfassrollen

Eine heiße Sache … das 46. Setteler Bierfassrollen

Beim schweißtreibenden Bierfassrollen bestanden die neuen Freizeit-Caps der Setteler Sänger“ ihren ersten Härtetest als hervorragender Sonnenschutz.

Der Schweiß floss in Strömen beim 46. Setteler Bierfassrollen. Bei heißen 35 Grad musste die Rollmannschaft in diesem Jahr auf die Strecke. Am Startpunkt bei Heinz und Hedwig Kisker am Grünen Weg gab es erst einmal eine kühle Erfrischung, für die sich die Sänger gleich mit einem Ständchen bedankten. Die MGV-Vorsitzenden Ralf Krumme und Raimund Spieker warteten dann mit einer äußerst sinnvollen Überraschung, anlässlich des 90jährigen Bestehens, auf. Jeder Sänger bekam ein dunkelblaues Freizeit-Cap mit dem MGV-Logo, das zukünftig bei geselligen Anlässen wie Fahrradtour, Bierfassrollen etc. zum Einsatz kommt. Als hervorragender Sonnenschutz bestanden die Caps ihre Feuertaufe auf Anhieb mit Bravour.  Angesichts der Hitze überließen die älteren Sänger diesmal den jüngeren gerne den Vortritt bei Rollen. So mancher musste gleich mehrmals ans Fass. Am ersten Haltepunkt war dann Geschicklichkeit gefragt. Beste Stimme beim Leitergolf, bei dem zwei mit Faden verbundene Golfbälle an eine Sprossenleiter geworfen werden müssen, war der 2. Bass. Danach ging es über den Westfälischen Friedensweg 1648 (Am Piekel), der zum Glück vom Schatten spendenden Friedenseichen gesäumt ist, zum Setteler Milleniumbaum. Hier stand das Malratespiel „Die Montagmaler“ (bekannt aus TV/) für die Teams an. Bei den zu ratenden Begriffen hatten die zeichnenden Kinder mit Abstand die Nase vorn und ernteten dafür respektvollen Applaus. Dann war es nicht mehr weit zum Tagesendziel bei Friedrich und Heike Buddemeier, Am Hagen 13. Hier war alles für ein rustikales Grillfest hergerichtet. Vorsitzender Ralf Krumme bedankte sich mit Blumen und Präsent bei den Gastgebern. Die diesjährigen Fassspender bekamen den traditionellen Bierfassorden. Als knapper Sieger bei den Spielen wurde der 1. Bass ausgezeichnet, dicht gefolgt vom 2. Bass. An einem traumhaft lauen Sommerabend klang der Rollspaß mit so manchen Liedchen aus. „Für die 47. Auflage in 2017 ist die Durchführung gesichert. Wir haben einen neuen Spender“, verkündete Krumme unter dem Beifall der Sänger.

Bierfassrollen 2015

Bierfassrollen 2015

Es rollt, und rollt, und rollt…auch das 45. Setteler Bierfass der „Heimatklang-Sänger“ erreichte sein Ziel.

 

Lengerich. Bereits zum 45. Male rollte das Bierfass des MGV „Heimatklang“ durch Settel. Dazu hatte Fassspender Siegfried Schürmann seinen restaurierten Oldtimertraktor, einen „Holder A 12, Baujahr 1962“ als Zugpferd für den Marketenderwagen gespannt. Vom Vereinslokal Beumer-Stöppel verlief die Rollstrecke östlich der Ladberger Straße. Erster Stopp war am Setteler Milleniumbaum, wo eine kleine Stärkung für Alt und Jung bereitstand. Nach einem Ständchen ging es über den Setteler Damm durch den Buschkamp, über den Grothausweg mit dem höchsten Hügel der Bauerschaft in Richtung Hanfgarten. Knifflige Aufgaben warteten auf dem Hof der Familie Wermeier, die zu einer Rast eingeladen hatten. Die Sänger vom 2. Bass als Festausschuss hatten zwei Aktionen vorbereitet, zu der Kraft und Geist gefordert waren. Beim Gummistiefelweitwurf wunderte sich so mancher Wurfakrobat, dass sein Stiefel nicht in die Weite flog, sondern in der Baumkrone landete. „Köpfchen“ war gefragt beim Erraten der Markenlogos diverser Bier- und Getränkesorten. von Gerolsteiner, Krombacher, Flensburger, Bitburger, Becks bis zum Langemeyer’schen Logo  reichte die 15stellige Rateliste. Besonders die Kinder hatten Riesenspaß an den Spielen. Am Tagesendziel, den herausgeputzen Hof von Siegfried Schürmann und Simone Kenning am Hanfgarten war alles für ein rustikales Grillfest hergerichtet. Knapper Sieger bei den Spielen wurde der 1. Bass gefolgt vom 2. Tenor. Vorsitzender Ralf Krumme bedankte sich mit Blumen und Präsent bei den Gastgebern und kündigte bereits eine Neuauflage im nächsten an.

Setteler Bierfassrollen 2014

Setteler Bierfassrollen 2014

 

Hoch das Fass – eindrucksvoll stellte MGV-Sänger und Judo-Trainer Martin Rzitki seine geballte Muskelkraft unter Beweis, als er das trudelnde Bierfass aus dem Maisfeld rettete und unter Applaus in Gewichtheber-Manier lange über Kopf hielt. Bei ihrem 44. Bierfassrollen trotzten die Sänger des MGV „Heimatklang“ Settel dem starken Dauerregen am Samstag. Mit großer Beteiligung ging es auf die ca. 3 km lange Rollstrecke zum Tagesendziel auf dem Hof Hergemöller-Schmedt. Unterwegs wurden knifflige Aufgaben gelöst und alle Haltepunkte planmäßig abgerollt. Der 1. Tenor als Festausschuss hatte ein zünftiges Grillfest organisiert und die traditionelle Verleihung der Bierfassorden an die Spender Ingo Schmedt und Erwin Hergemöller war der verdiente Lohn für die patschnassen Fassroller. Für 2015 ist eine Neuauflage des Rollspasses bereits fest im Visier.