MGV Settel feiert seinen 90. Geburtstag mit großem Programm

Plattdeutsches Theater, MGV-Konzert „GO WEST“, Kleiner Chor „Moon-Projekt“

 

Lengerich. Ganz im Zeichen der Vorbereitungen für den 90. Chor-Geburtstag stand die Jahreshauptversammlung des MGV „Heimatklang“ Settel im Vereinslokal Beumer-Stöppel. Vorsitzender Ralf Krumme und Chorleiter Andreas Oeljeklaus blickten auf ein äußerst ruhiges Vorbereitungsjahr 2015 zurück. „So ein wenig hat uns doch der Druck gefehlt, dass muss und wird sich in diesem Jahr ändern“ stellten beide selbstkritisch fest. „Mit dem chorischen Liedprogramm liegen wir zwar gut im Plan, es wird aber noch viel Probenarbeit nötig sein, um ein qualitativ gutes Chorkonzert am 29. Oktober in der Gempt-Halle zu präsentieren, resümierte Oeljeklaus. Das soll unter dem Motto „GO WEST“ ganz im Zeichen bekannter US-Melodien von New York bis zum Wilden Westen stehen, mit einem passenden Beiprogramm, versprechen die Heimatklang-Sänger. Los geht das 90. Geburtstagsjahr bereits im Anfang März mit den sechs Aufführungen des lustigen plattdeutschen Theaterstückes „Quaterrigge in Feldkamp’s Goarden“ in der Gempt-Halle. Der Kartenvorverkauf dafür ist bereits prima angelaufen. Am 28. April präsentiert dann der „Kleine Chor“ im MGV sein Projektkonzert mit beliebten Songs zum Thema  „Moon“  im Gempt-Bistro. Jahreshöhepunkt soll dann das abwechslungsreiche Vereinskonzert im Oktober werden.

 

Die satzungsgemäßen Regularien mit Jahresbericht, Kassenbericht und –prüfung waren zügig abgehandelt, so dass Ehrenvorsitzender Friedel Snethkamp nach der Vorstandsentlastung die Neuwahlen leitete. „Sein besonderer Dank galt dem leidenschaftlichen Engagement von Ralf Krumme und Chorleiter Andreas Oeljeklaus. Beide werden den MGV auch durch das 90. Chorjahr führen. Der  krankheitsbedingt fehlende 2. Vorsitzende Udo Kaiser legte sein Amt nach 14 Jahren im Vorstand aus Zeitgründen nieder. Für ihn wurde mit Raimund Spieker ein besonders engagierter Sänger einstimmig gewählt. Der „Heimatklang-Vorstand“ setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Ralf Krumme, 2. Vors. Raimund Spieker, 1. Kassenwart Heiner Peters, 1. Schriftführer Holger Kahmann, stv. Kassenwart Jürgen Oeljeklaus, stv. Schriftführer Jochen Knöpker-Bettler. Notenwarte sind Jochen Knöpker, Siegfried Schürmann und Holger Kahmann. Zu Kassenprüfern wurden Walter Braak und Ernst Krumme gewählt. Festausschuss ist der 1. Bass. In einer Schweigeminute gedachte man der verstorbenen Mitglieder Gerd Reimann, Wilhelm Kuck, Werner Hölscher, Walter Schallenberg und Heinz Kipp. Herzliche Genesungswünsche gingen an Vereinswirt Werner Stöppel und Helmut Blömker. Fünf neue Mitglieder konnten 2015 aufgenommen werden. Die Sängerbeteiligung lag bei 86 %, fleißigste Stimme war wieder der 2. Tenor. Erhard Leiwe, Erwin Nüßmeyer und Horst Wiesner versäumten nicht eine der 41 Chorproben. In seinem musikalischen Bericht ging Chorleiter Andreas Oeljeklaus auch grundsätzlich auf das allgemeine Problem des Chorsterbens ein. Aktuelle Prognosen, z.B. vom hessischen Topchorleiter Jürgen Fassbender  besagen, dass im Jahr 2030 nur noch ein Drittel der heutigen Männerchöre existieren. Aber sie werden besser sein als heute.  Es singt zukünftig nur derjenige, der auch Leistungsfreude am Chorgesang hat. „Das bedeutet, so Oeljeklaus, das die gesangliche Qualität eindeutig im Vordergrund stehen wird. Ich freue mich mit Euch auf ein erfolgreiches Sängerjahr“, motivierte er. Die Terminvorschau auf die Vereinaktivitäten im Jahr 2016 mit Osterfeuer, Maibaumrichten, Himmelfahrtsradtour, Bierfassrollen und Familienweihnachtsfeier bildete den Abschluss der Versammlung.