Lengerich.

Drei wunderschöne  Ausflugstage erlebte die Reisegruppe der Setteler Sänger und Schützen jetzt während ihrer Vereinsfahrt in die herrliche Weinlandschaft der mittleren Mosel. Standquartier war das Weinhaus Liesertal in der Nähe des bekannten Ausflugsortes Bernkastel-Kues. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Deutschherrenhof“ stand der Besuch des großen „Open air“ Winzerfestes in Bernkastel-Kues auf dem Programm. Unzählige Weinstände sämtlicher Weingüter der Region mit ihren Weinköniginnen  luden zum Genuss des Rebensaftes ein. Die herrliche Fachwerkkulisse im mittelalterlichen Ortskern von Bernkastel und das gute Wetter bildeten einen stimmungsvollen Rahmen. Besonders auffällig war die holländische Vorherrschaft, sowohl bei den Festbesuchern als auch den zahlreichen Musikkapellen. Mit ihrem unverwechselbaren Trommelsound und der ausgelassenen Heiterkeit bei den Musikvorträgen brachten die „Oranjes“ eine tolle Stimmung in das ansonsten eher beschauliche Moselstädtchen. Der Samstag stand dann ganz im Zeichen des Rebensaftes. Auf dem großen Weingut Rosenhof der Winzerfamilie Stefan Fritzen im Liesertal, einem sonnenverwöhnten Nebental der Mosel, erlebte die Reisegruppe eine Weinprobe der besonderen Art. Anstatt einer, oftmals als Verkaufsveranstaltung  gestalteten Verkostung, bekamen die Setteler niveauvolle, fachlich fundierte Informationen rund um den Weinanbau, der Pflege der Reben, Weinlese, Verarbeitung und das geänderte Konsumverhalten der Weinkunden. So ist beispielsweise  die Rebsorte Müller-Thurgau schon fast ein Auslaufmodell. Stattdessen gedeihen Chardonnay, Riesling und Cabernet-Sauvignon inzwischen hervorragend an der Mosel. Die Weine sind heutzutage bereits nach kurzer Einlagerung geschmacklich auf höchstem Niveau und durch wesentlich geringen Schwefelzusatz viel bekömmlicher. Die alte Liederweisheit “Der Wein muss alt, und jung das Mädel sein“ stimmt also nur noch bedingt, scherzte dann auch der Winzer. Nach der Verkostung von ausgewählten und preisgekrönten Schaumweinen, Seccos, Weiß-, Rose- und Rotweinen  hatte wohl jeder seinen persönlichen Favoriten ausgewählt. Ein selten so imposant gesehenes Feuerwerks-Festival, parallel abgefeuert von der Burgruine und Moselschiffen, bildete den krönenden Höhepunkt des Winzerfestabends. Natürlich durfte eine lustige Schiffsfahrt auf der Mosel nicht fehlen, bei der so manches Liedchen für beste Stimmung sorgte. Den Höhepunkt bildete der größte Winzerumzug an der Mosel, bei dem über 70 geschmückte Festwagen mit ihren Weinköniginnen, Fußgruppen, Musikkapellen bis zum Weingott „Bacchus“ ihren verdienten Beifall einheimsten. Auf der Heimfahrt galt den fleißigen Organisatoren Gaby und Kai Rücker, Annette und Herbert Korspeter, sowie Weilke-Busfahrerin Marion großer Dank und Anerkennung für die tolle Tour.