Unsere nächsten Chorproben Termine in 2022

Der Sommer 2022

Montag, 27. Juni
Keine Chorprobe 

Montag, 04. Juli
Keine Chorprobe (Schützenfest-Ausklang)

Montag, 07. Juli
Letzte Chorprobe vor der Sommerpause, um 19.30 Uhr Rastplatz am Milleniumbaum

 

SOMMERPAUSE (4 Wochen)

 

Montag, 08. August
Geselliges Ansingen nach der Sommerpause um 19 Uhr bei Friedel u. Ulrike Snethkamp, Am Steinhügelgrab 9, Lengerich-Wechte

Sängerehrungen im Mittelpunkt der Setteler Chorversammlung 2022

Sängerehrungen im Mittelpunkt der Setteler Chorversammlung 2022

Viele Fragezeichen statt klingender Noten prägen das Chorleben – Dank für Theaterspenden

Als ein wahrer Killer für den Chorgesang der letzten beiden Jahre haben sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie entwickelt. Nach dem bereits im März 2020 die plattdeutschen Theateraufführungen in der Gempt-Halle abgebrochen werden mussten kam danach auch die Durchführung der Chorproben zum Stillstand. Anfang 2020 konnten lediglich noch 9 Proben stattfinden und im Jahr 2021 wurden magere 12 Chorproben durchgeführt. Erfreulich für die Theatergruppe war dann doch, dass viele Karteninhaber ihr bereits entrichtetes Eintrittsgeld dem Verein als Spende überließen und sich die Erstattungen aus der Vereinskasse im Rahmen hielten. Für diese Anerkennung bedankt sich der Chor noch einmal ausdrücklich. Zur Freude von Chorleiter Andreas Oeljeklaus konnte in der Kürze der Zeit mit dem aktuellen Shanty-Ohrwurm „The Wellerman“ von Nathan Evans sogar ein neues Lied einstudiert werden.

MGV Vorsitzender Ralf Krumme begrüßte zur Jahreshauptversammlung am Montag, 30. Mai 2022 im Vereinslokal Beumer-Stöppel 25 aktive und 10 fördernde Mitglieder und der Chorleiter stimmte traditionell den deutschen Sängergruß. Nach der ehrenden Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Walter Wessel, Heinrich Wermeier, Herbert Rücker, Ulrich Peters und Heinz Kisker folgte die Tagesordnung mit dem Jahresbericht, vorgetragen von Beisitzer Marco Westphal. Der Bericht fiel natürlich kurz aus und war geprägt von den vielen Ausfällen der Vereinsaktivitäten. Besonders hob er die Spendensammlung der Sänger für die Ahrtal-Flutopfer hervor.  Kassenwart Hans-Joachim Knöpker-Bettler erstattete den Finanzbericht der letzten beiden Jahre, der erwartungsgemäß jeweils mit negativem Ergebnis abschloss. Trotzdem verfügt der Verein über einen soliden Finanzbestand. Als Kassenprüfer fungierten die Jungsänger Dominik Buller und Lukas Oeljeklaus, die eine einwandfreie Kassenführung bestätigten und um Entlastung des Kassierers baten, dem die Versammlung einstimmig nachkam. Seine ansonsten stets akribisch geführten Statistikdaten brauchte Schriftführer Holger Kahmann im Bericht zur Sängerbeteiligung bei nur 21 Proben diesmal nicht heranziehen. Dem Verein gehören aktuell 99 Mitglieder an, davon 25 aktive Sänger. Bei den Vorstandswahlen wurden Hans-Joachim Knöpker-Bettler (Kassierer), sowie die Beisitzer Marco Westphal, Siegfried Schürmann und Axel Krexa für weitere zwei Jahre en bloc wiedergewählt.  Notenwarte sind weiterhin Martin Rzitki und Holger Kahmann.

Festausschuss für 2022 ist der 1. Tenor, dem ein Sonderapplaus für die jüngst vorbildlich organisierte Himmelfahrts-Fahrradtour galt. Zu neuen Kassenprüfern wurden Heiner Peters und Frank Ehrentreich bestimmt. Ein Sonderlob des Vorstandes für die Pflege der Vereins-Homepage, Facebook und Öffentlichkeitsarbeit erhielten Günter Tierp, Hartwig Nüßmeyer und Marco Westphal. In seinem musikalischen Bericht bedauerte Chorleiter Andreas Oeljeklaus, dass aktuell leider das große Fragezeichen statt klingender Noten das Chorleben bestimme. Wann und ob das eigentlich fest geplante Chorkonzert zum Thema „Zeit“ durchgeführt werden kann, ist derzeit völlig unklar. „Trotzdem werden wir an den bereits begonnenen Chorstücken zielgerichtet weiter feilen. Deshalb kommt weiter so fleißig zu den Chorproben“, ermutigte er seine Sänger und sagte seine Chorleitertätigkeit weiterhin zu. Unter Punkt Verschiedenes gab Vorsitzender Krumme die vereinsinternen Termine bekannt, sowie den Kreissängertag am 11. Juni in Borghorst und die Zentrale Sängerehrung Anfang Oktober im Kloster Gravenhorst.

MGV-Ehrenvorsitzender Friedel Snethkamp berichtete als Vorstandsmitglied des Sängerkreises Nordwestfalen vom beeindruckenden Besuch des Deutschen Chorfestes vom 26.-29. Mai in Leipzig.  Über 350 Chöre, davon 70 Kinder- und Jugendchöre mit 9.500 Sängerinnen und Sängern zeigten dort fantastische Leistungen. Englisch scheint zukünftig die dominante Chorsprache zu werden und viele gemischte junge Chöre und der a cappella-Gesang mit ausdrucksstarken Bewegungen werden die Chorlandschaft der Zukunft prägen. Abschließender Höhepunkt der Versammlung waren die Ehrungen verdienter Sänger und Mitglieder (siehe sep. Rubrik) mit Ehrenurkunden des Deutschen Chorverbandes, des Chorverbandes NRW und Präsenten des Vereins durch den Vorstand. In seiner Laudatio hob Snethkamp als Vertreter des Sängerkreises die besonderen Verdienste der langjährigen aktiven Sänger Horst Wiesner, Horst Rücker, Herbert Korspeter und Martin Rzitki, sowie Erwin Hergemöller, Willi Buller und Holger Kahmann hervor. Ganz persönliche Worte hatte er für Ralf Krumme parat, der 2007 das Amt als Vorsitzender von Snethkamp übernommen hatte und der bis heute den Chor mit Herzblut, großem Einfühlungsvermögen und Weitsicht führt. Mit dem Hinweis auf die nächste Chorprobe am Montag, 13. Juni bedankte sich der MGV-Vorstand für das Vertrauen.

Ehrungen der Jahre 2020/21/22 im MGV Settel

Aktives Singen im Chor Fördernde Mitgliedschaft
Horst Wiesner 65 Jahre Rudi Lammers 75 Jahre
Horst Rücker 65 Jahre Kurt Rziki 50 Jahre
Herbert Kortspeter 60 JahreHans-Dieter Rosocha 50 Jahre
Martin Rzitki 40 JahreHorst Schnatbaum 25 Jahre
Ralf Krumme 25 JahreSiegfried Kirchhoff 25 Jahre
Holger Kahmann 25 JahreFriedrich Buddemeier 25 Jahre
Erwin Hergemöller 25 JahreDieter Egbert 25 Jahre
Willi Buller 25 JahreJörg Feldkamp 25 Jahre

Mit Präsenten und Ehrenurkunden des Deutschen Chorverbandes für aktives Singen im Chor ehrten MGV-Vorsitzender Ralf Krumme (links) und Sängerkreisvorstand Friedel Snethkamp (rechts) die „Heimatklang-Sänger“ v.l.  Horst Wiesner (70 Jahre), Herbert Korspeter (60 Jahre) und Martin Rziki (40 Jahre).

Von Friedel Snethkamp (rechts) geehrt für 25 Jahre aktiven Chorgesang wurden MGV-Vorsitzender Ralf Krumme, Schriftführer Holger Kahmann, Willi Buller und Erwin Hergemöller (v.l.).

 

Ein Präsent für 25jährige fördernde Vereinsmitgliedschaft erhielten Dieter Egbert (rechts) und Friedrich Buddemeier (Mitte) überreicht vom Vorsitzenden Ralf Krumme (links).

 

„Natur pur“ bei der Himmelfahrts-Radtour 2022

„Natur pur“ bei der Himmelfahrts-Radtour 2022

Auf dem wunderschönen Hof von Henrich Ehmann (links) am Engeldamm auf Ladberger Gebiet schwenkten die MGV-Radler ihre blauen VereinsCaps.

„Am kühlenden Morgen“ eines sonnigen Frühlingstages an Himmelfahrt 2022 trafen sich 35 frohgelaunte Radler des MGV „Heimatklang“ Settel am Vereinslokal Beumer-Stöppel zu Ihrer traditionellen Fahrradtour. Diesmal erfolgte der Start um 9 Uhr unter Führung der Sänger vom 1. Tenor durch Ringeler und Hölteraner Gefilde Richtung Heimatmuseum Ladbergen-Overbeck. Hausherr Diethelm Jasper lud zur Führung durch seine Riesensammlung an landwirtschaftlichen Geräten und Exponaten ein. Für kühle Getränke an den Raststellen unterwegs sorgte vorbildlich der Marketenderwagen mit Annette Korspeter. Als man sich kurz vor dem Tagesendziel beim Hof Korspeter-Schallenberg am Setteler Damm 68 wähnte, bog Radelführer Marco Westphal überraschenderweise wieder nach rechts in den Engeldamm Richtung Ladbergen ab. Beim Abzweig in die Sackgasse zur Haus-Nr. 11 ging es zum idyllisch gelegenen Hof Ehmann, wo vor der alten Mühle der Aldruper und Wechter Mühlenbach zusammenfließen. Henrich Ehmann freute sich über den seltenen und so zahlreichen Besuch auf seinem altehrwürdigen, wunderschönen Anwesen. Mit den Teilnehmern unternahm er eine ca. 500m lange Führung durch unberührte Natur bis zur Einmündung des Lengericher Aabachs. Ausführlich erläuterte er die Zusammenflüsse der drei im Teuto entspringende Bachläufe, die danach die Ladberger Aa bilden und sich in Greven mit dem Eltingmühlenbach vereinigen und die Glane bilden, die dann bei Hembergen in die Ems einmündet. Kaum einer der Teilnehmer, auch alteingesessene Setteler, kannten dieses naturbelassene Fleckchen Erde. Dieser einzigartige Überraschungsstopp war dem Festausschuss vom 1. Tenor bestens gelungen. Nach weiteren 2 km zum Tagesziel klang die Fahrradtour traditionell mit einem zünftigen Grillfest bei Annette und Herbert Korspeter in gemütlicher Runde aus.