Chorprojekt „Deutsche Pophits“ wird „coronabedingt“ beendet!

Liebe Sängerinnen und Sänger vom Kleinen Chor,

die Corona-Krise dauert an. Zwar werden Lockerungen in den Kontaktbeschränkungen größer und Treffen von Gruppen werden vielleicht auch in einigen Wochen wieder erlaubt.

Aber gerade das Singen ist problematisch. Der Chorverband-NRW schreibt dazu an seine Chöre, dass Abstände von 3m nach links und rechts und 4m in „Ausstoßrichtung“, also nach vorne, eingehalten werden müssen. Unter solchen Bedingungen sind in unserem Probenraum nur Solo-Proben möglich!

Meine Befürchtung ist, dass sich auch nach den Sommerferien bis ins nächste Jahr rein, kein wirklich regulärer Probenbetrieb planen lässt.

Damit ist das geplante Konzert im September – wie ihr euch alle schon längst gedacht habt – leider auch erstmal vom Tisch.

 

Wir haben ein sehr schönes, bereicherndes Hobby, aber im Moment auch das „gefährlichste Hobby der Welt: 

 

Daher habe ich in Absprache mit unserem Vorstand beschlossen, dass Chorprojekt des Kleinen Chores erstmal zu beenden. Wir müssen abwarten, gelassen bleiben, uns impfen lassen, usw..

 

Den Verteiler lasse ich natürlich bestehen und irgendwann hört ihr über diesen Kanal wieder von mir. Ob mit der Projektfortsetzung oder mit ganz anderen Ideen bleibt noch abzuwarten.

 

Ich hoffe, Euch und Euren Familien geht es gut und die Corona-Krise hat keine bedrohlichen Einwirkungen in eurem Alltag.

 

Bleibt gesund und munter!

Euer

Andreas Oeljeklaus

Kleiner Chor mit neuem Projekt

Kleiner Chor mit neuem Projekt

Kleiner Chor im MGV Settel freut sich über neue Stimmen für das nächste Projekt

Deutsche Pop-Musik ist in! Ein guter Grund für die Sängerinnen und Sänger des Kleinen Chores im MGV Settel sich in ihrem neuen Projekt mit diesem Musikgenre zu befassen: von Max Giesinger bis Silbermond, von Ich+Ich bis Heinz Rudolph Kunze, von den Toten Hosen bis zur Münchner Freiheit. In den letzten 40 Jahren haben sich deutsche Bands, Sänger und Songwriter unabhängig vom Schlager ihren Platz in den Charts erobert.

Der Kleine Chor im MGV Settel ist bereits seit fast 15 Jahren immer wieder mit neuen Projekten aktiv in der Lengericher Chorszene. Die Proben finden ungefähr 14tägig am Sonntagvormittag statt und immer gibt es ein konkretes Auftrittsziel. Die offene Bühne von „Vorhang auf!“ wurde dabei schon häufig besucht, aber auch eigene Konzertabende hat der gemischte Chor erfolgreich veranstaltet. Eine ideale Gelegenheit für alle, die einmal in einen Chor hineinschnuppern möchten ohne sich gleich für Jahre zu binden. „Jeder ist herzlich willkommen, Chorerfahrung ist nicht erforderlich“, versichert Chorleiter Andreas Oeljeklaus. Die nächste Probe ist für den kommenden Sonntag, 10. Februar 2019 um 10 Uhr im Vereinslokal Beumer-Stöppel geplant. Bei Fragen rund um den Projektchor freut sich der Chorleiter über eine E-Mail. Kontakt

Die nächsten Probentermine sind wie folgt:
am  24.2., 17.3., 24.3., 28.4., 12.5., 26.5., 16.6., und 30.6.2019

Gut 20 Sängerinnen und Sänger aus dem letzten Projekt „ABBA meets Beatles“ haben Lust auf das neue Thema und sind auch bei den deutschen Pop-Hits dabei. Sie würden sich über Unterstützung von weiteren neuen Sängerinnen und Sängern sehr freuen.

Projekt 2019

Projekt 2019

Projekt 2019

 

Deutsche Pop-Hits aus 40 Jahren.

Eure Ideen und Wünsche,am liebsten mit Noten, sind herzlich Willkommen.
Projektstart wird Ende Januar 2019 sein, genauere Informationen folgen.

Abba meets The Beatles

Abba meets The Beatles

Foto: Marco Wetphal

 

„Abba meets The Beatles“

 

Im aus allen Nähten platzenden Gempt-Bistro lag der Schwerpunkt der Musik auf den Evergreens von Abba und den Beatles. Daneben wurden Medleys von den Beach Boys, Silbermond sowie Simon & Garfunkel präsentiert. Der Stammchor des Männergesangvereins ergänzte das Programm des Kleinen Chores durch Klassiker der Comedian Harmonists wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ sowie Lieder von Johnny Cash.

Und wie bereits nach den ersten Liedern klar wurde: Sie hatten den Nerv des Publikums mehr als getroffen. Wie es zu der Auswahl – gerade der Stücke von Abba, der Beatles und Silbermond – gekommen war?

„Alle ein bis zwei Jahre gibt es ein neues Projekt mit dem Kleinen Chor. Aus den Reihen der Sänger war vermehrt der Wunsch nach Abba und den Beatles aufgekommen“, erklärte Chorleiter Andreas Oeljeklaus.

Diese beiden Musikgruppen sollten denn auch den musikalischen Grundstock des unterhaltsamen Abends bilden. Während der Proben sei auf Anregung einer Sängerin schließlich die Idee aufgekommen, ebenso deutsche Lieder ins Programm mit aufzunehmen. Die Band Silbermond passte perfekt in dieses Schema, so dass Oeljeklaus in Abstimmung mit den Chorsängern die richtigen Übergänge zwischen den Liedern suchte – und fand. „Oft gibt es schon fertige Medleys, manchmal müssen wir das aber selbst zusammenstellen“, erklärte der Chorleiter. Außerdem müsse geschaut werden, was die Notenlandschaft hergebe.

Für den rund eineinhalbstündigen Auftritt am Freitag hatte man anderthalb Jahre geprobt. Ende vergangenen Jahres habe es bereits eine Vorstellung bei „Vorhang auf“ gegeben, quasi als öffentliche Generalprobe für den großen Auftritt.

Das Publikum zahlte den Aufwand am Freitagabend mit Applaus zurück. Die Zuhörer wippten zur Musik, sangen mit – und waren dazu auch ausdrücklich von Andreas Oeljekaus aufgefordert worden. So wurden eigens Notenblätter im mit Alben-Covern dekorierten Gempt-Bistro verteilt. Zusammen mit dem Chor stimmten sie Abba-Klassiker wie „Fernando“ und „Money Money Money“ an.

Vor den einzelnen Medleys gab es einige interessante Fakten über die jeweilige Band oder einzelne Lieder, so dass das Publikum gut unterhalten nach Hause gehen konnte. Die Zuhörer hatten ein zufriedenes Lächeln im Gesicht. Und auch den Chormitgliedern war der Spaß während der Aufführung anzusehen. Ein gelungener Abend für alle Beteiligten.

Auch wenn Andreas Oeljeklaus keinen Hehl daraus machte, dass er und seine Sänger glücklich seien, den nächsten Sonntagmittag mit der Familie statt mit Proben zu verbringen, das nächste Projekt des „Kleinen Chores“ kommt bestimmt – auch wenn der Leiter über dessen Inhalt noch nichts verriet.

Projektstart (Beatles meets Abba)

Projektstart (Beatles meets Abba)

-Der Kleine Chor startet ein neues Projekt-

meets

Tolle Beteiligung beim Projektstart

Über 32 Sängerinnen und Sänger und viele neue Gesichter freute sich Chorleiter Andreas Oeljeklaus.

„Mit dem Motto haben wir schon ins Schwarze getroffen“

Hier die Probentermine bis Ostern!

Jeweils Sonntag morgens 10 Uhr
26. Februar – 26. März – 09. April

The Beatles meets ABBA

The Beatles meets ABBA

meets

-Der Kleine Chor startet ein neues Projekt-

„Wann geht es eigentlich weiter?“, „Hast Du schon einen Termin für die nächste Probe?“ „Was singen wir denn nun?“ – Chorleiter Andreas Oeljeklaus kennt diese Fragen seiner Sängerinnen und Sänger, die er in den letzten Wochen immer wieder zu hören bekam. Im Anschluss an das Chorprojekt „MOON“ aus 2016 kann er nun die Sangesfreudigen in ihrer offensichtlichen Vorfreude endlich informieren. Das neue Projekt für den Kleinen Chor im MGV Settel ist geplant und geht in Kürze an den Start. Am Sonntag, 19. Februar 2017 um 10 Uhr in der Gaststätte Beumer-Stöppel findet die erste Probe statt.
„The Beatles meets ABBA“ ist der Arbeitstitel. Medleys berühmter Popgruppen sollen einstudiert und zu Gehör gebracht werden, hat sich Oeljeklaus vorgenommen. Von „Penny Lane“ über „Yellow Submarine“ bis zu „Ob-la-di, Ob-la-da“ wird es demnächst erklingen, wenn die Beatles auf dem Probenplan stehen. Auch bekannte Songs wie „Fernando“ und „Waterloo“ von ABBA und weiteren Popgrößen wie Queen, Bee Gees, Beach Boys oder der Münchener Freiheit sind geplant. Ein Song-Medley vereint immer besondere Höhepunkte der Lieder und liefert einen Querschnitt durch die bekannten Ohrwürmer der Popgiganten. So hofft der Chorleiter auf viel Zustimmung bei seinen Sängerinnen und Sängern und eine hohe Probenbeteiligung. Geprobt wird am Sonntagmorgen und meist im zweiwöchigen Rhythmus.
Bei einem Projektchor wie dem Kleinen Chor im MGV Settel ist es für Sängerinnen und Sänger immer wieder möglich, ein- und auszusteigen, ohne starre Bindung, projektbezogen sozusagen. „Daher muss man stets ein attraktives Programm bieten“, weiß Andreas Oeljeklaus. So hofft er auch auf einige neue Gesichter. „Jeder, der Lust auf modernen Chorgesang hat, ist herzlich eingeladen!“ Und keine Angst: „Es geht bei uns immer sehr humorvoll zu, Vorsingen muss bei den Chorproben niemand, auch Notenkenntnisse sind nicht erforderlich“. Infos gibt es direkt beim Projektleiter andreas.oeljeklaus@web.de.

Neue Sängerinnen und Sänger sind dabei herzlich willkommen.

Die Projektleitung liegt wieder in den bewährten Händen von Andreas Oeljeklaus

Das neue Projekt „The Beatles meets ABBA“ des Kleinen Chores startet am Sonntag, 29. Februar um 10 Uhr in der Gaststätte Beumer-Stöppel.